St. Matthew Passion: Part I

INTRODUCTION

1 Opening Chorus
Kommt, ihr Töchter, helft mir klagen,
Sehet!     Wen?
Den Bräutigam.
Seht ihn!     Wie?
Als wie ein Lamm.
 
Kommt, ihr Töchter, helft mir klagen,
Sehet!     Was?
Seht die Geduld.
Seht!     Wohin?
Auf unsre Schuld.
Sehet ihn aus Lieb und Huld
Holz zum Kreuze selber tragen.
 
Chorale:
O Lamm Gottes unschuldig,
am Stamm des Kreuzes geschlachtet,
allzeit erfunden geduldig,
wiewohl du warest verachtet.
All’ Sünd’ hast du getragen—
sonst müßten wir verzagen.
Erbarm’ dich unser, o Jesu!
   
Come, daughters, help me mourn!
Look!     At whom?
The Bridegroom!
Look at him!     In what guise?
Like a lamb.
 
Come, daughters, help me mourn,
Look!     At what?
Look at his patience.
Look!     Where?
At our guilt.
Look at him carrying, out of love and grace,
wood for the cross himself.
 
 
Oh innocent Lamb of God,
slaughtered upon the upright of the cross,
at all times found patient,
although you were despised.
You have borne all sin,
else we would have to despair.
Have mercy on us, o Jesus!
 
2 Recitative
Evangelist:
Da Jesus diese Rede vollendet hatte,
sprach er zu seinen Jüngern:
 
Jesus:
Ihr wisset, daß nach zweien Tagen
Ostern wird, und des Menschen Sohn
wird überantwortet werden,
daß er gekreuziget werde.
   
 
When Jesus had finished this speech,
he said to his disciples:
 
 
You know that in two days
it will be Passover, and the Son of Man
will be turned over
to be crucified.
 
3 Chorale
Herzliebster Jesu,
was hast du verbrochen,
daß man ein solch scharf Urteil
hat gesprochen?
Was ist die Schuld,
in was für Missetaten,
bist du geraten?
   
Dearest Jesus,
what have you done wrong,
that such a hard sentence
has been pronounced?
What is your offense,
into what transgressions
have you fallen?
 
4a Recitative
Evangelist:
Da versammleten sich
die Hohenpriester und Schriftgelehrten,
und die Ältesten im Volk,
in den Palast des Hohenpriesters,
der da hieß Kaiphas,
und hielten Rat, wie sie Jesum
mit Listen griffen und töteten.
Sie sprachen aber:
   
 
Then the chief priests,
scribes, and elders
of the people gathered
at the palace of the high priest,
named Caiaphas,
and conferred on how they might,
by treachery, seize Jesus and kill him.
But they said:
 
4b Chorus
Ja nicht auf das Fest,
auf daß nicht ein Aufruhr werde im Volk.
   
Not on the feast day,
in case a riot should start among the people.

THE ANOINTING OF THE WOMAN AT BETHANY

4c Recitative
Evangelist:
Da nun Jesus war zu Bethanien,
im Hause Simonis des Aussätzigen,
trat zu ihm ein Weib, die hatte ein Glas
mit köstlichem Wasser und goß
es auf sein Haupt, da er zu Tische saß.
Da das seine Jünger sahen,
wurden sie unwillig und sprachen:
   
 
Now when Jesus was in Bethany,
in the house of Simon the leper,
a woman with a jar of precious ointment
came to him and poured it on his head,
as he sat at table.
But when his disciples saw it,
they became indignant and said:
 
4d Chorus
Wozu dienet dieser Unrat?
Dieses Wasser hätte mögen
teuer verkauft
und den Armen gegeben werden.
   
What is the point of such waste?
This ointment might have been
sold for much
and given to the poor.
 
4e Recitative
Evangelist:
Da das Jesus merkete,
sprach er zu ihnen:
 
Jesus:
Was bekümmert ihr das Weib?
Sie hat ein gut Werk an mir getan.
Ihr habet allezeit Armen bei euch,
mich aber habt ihr nicht allezeit.
Daß sie dies Wasser hat auf meinen
Leib gegossen, hat sie getan,
daß man mich begraben wird.
Wahrlich, ich sage euch:
Wo dies Evangelium geprediget wird
in der ganzen Welt,
da wird man auch sagen
zu ihrem Gedächtnis, was sie getan hat.
   
 
When Jesus noticed this,
he said to them:
 
 
Why are you bothering the woman?
She has done a good deed for me.
The poor you always have with you,
but you do not always have me.
She has poured this ointment
on my body
because I am about to be buried.
Truly I say to you,
wherever this gospel shall be preached
in the whole world,
what this woman has done
shall be told as a memorial to her.
 
5 Recitative (Alto)
Du lieber Heiland du,
wenn deine Jünger töricht streiten,
daß dieses fromme Weib
mit Salben deinen Leib
zum Grabe will bereiten,
so lasse mir inzwischen zu,
von meiner Augen Tränenflüssen
ein Wasser auf dein Haupt zu gießen!
   
Dear Savior,
if your disciples foolishly quarrel
about this pious woman
with oils wanting to prepare
your body for the grave,
then in the meantime permit me
to anoint your head
with a flood of tears from my eyes.
 
6 Aria (Alto)
Buß und Reu
knirscht das Sündenherz entzwei,
daß die Tropfen meiner Zähren
angenehme Spezerei,
treuer Jesu, dir gebären.
   
Repentance and remorse
gnash my sinful heart in two,
that my teardrops
might bring forth sweet spices
for you, faithful Jesus.

JUDAS' BETRAYAL OF JESUS

7 Recitative
Evangelist:
Da ging hin der Zwölfen einer,
mit Namen Judas Ischarioth,
zu den Hohenpriestern,
und sprach:
 
Judas:
Was wollt ihr mir geben?
Ich will ihn euch verraten.
 
Evangelist:
Und sie boten ihm dreißig Silberlinge.
Und von dem an suchte er
Gelegenheit, daß er ihn verriete.
   
 
Then one of the twelve,
named Judas Iscariot,
went to the chief priests
and said:
 
 
What will you give me?
I wish to betray him to you.
 
 
And they offered him thirty silver pieces.
And from then on he looked
for a chance to betray him.
 
8 Aria (Soprano)
Blute nur, du liebes Herz!
Ach! ein Kind, das du erzogen,
das an deiner Brust gesogen,
droht den Pfleger zu ermorden,
denn es ist zur Schlange worden.
   
Oh bleed, dear heart!
Alas! A child you raised,
who sucked at your breast,
threatens to murder its guardian,
for it has turned into a snake.

THE LAST SUPPER

9a Recitative
Evangelist:
Aber am ersten Tage
der süßen Brot,
traten die Jünger zu Jesu,
und sprachen zu ihm:
   
 
Now on the first day of the feast
of unleavened bread,
the disciples came to Jesus
and said to him:
 
9b Chorus
Wo willst du, daß wir dir bereiten
das Osterlamm zu essen?
   
Where do you want us to prepare
for eating the Paschal lamb with you?
 
9c Recitative
Evangelist:
Er sprach:
 
Jesus:
Gehet hin in die Stadt zu einem,
und sprecht zu ihm:
Der Meister läßt dir sagen:
Meine Zeit ist hier,
ich will bei dir die Ostern
halten mit meinen Jüngern.
 
Evangelist:
Und die Jünger täten,
wie ihnen Jesus befohlen hatte,
und bereiteten das Osterlamm.
Und am Abend satzte er sich
zu Tische mit den Zwölfen.
Und da sie aßen, sprach er:
 
Jesus:
Wahrlich, ich sage euch:
Einer unter euch wird mich verraten.
   
 
He said:
 
 
Go into the city to a man,
and say to him:
“The master would have us say to you,
‘My time is at hand;
I wish to keep the Passover
at your house with my disciples.’”
 
 
And the disciples did
as Jesus had ordered them,
and prepared the Paschal lamb.
And that evening he sat
at table with the twelve.
And as they ate, he said:
 
 
Truly I say to you,
one of you shall betray me.
 

9d Recitative
Evangelist:
Und sie wurden sehr betrübt,
und huben an, ein jeglicher unter ihnen,
und sagten zu ihm:

   
 
And they became very distressed,
and began, every one of them,
to say to him:
 
9e Chorus
Herr, bin ich's?
   
Lord, is it I?
 
10 Chorale
Ich bin’s, ich sollte büßen,
an Händen und an Füßen gebunden
in der Höll’.
Die Geißeln und die Banden,
und was du ausgestanden,
das hat verdienet meine Seel’.
   
It is I, I should have repented,
bound hand and foot
in Hell.
The scourgings and the fetters
and what you endured—
that has my soul deserved.
 
11 Recitative
Evangelist:
Er antwortete und sprach:
 
Jesus:
Der mit der Hand mit mir
in die Schüssel tauchtet,
der wird mich verraten.
Des Menschen Sohn gehet zwar dahin,
wie von ihm geschrieben stehet;
doch wehe dem Menschen,
durch welchen des Menschen Sohn
verraten wird! Es wäre ihm besser,
daß derselbige Mensch
noch nie geboren wäre.
 
Evangelist:
Da antwortete Judas,
der ihn verriet, und sprach:
 
Judas:
Bin ich's, Rabbi?
 
Evangelist:
Er sprach zu ihm:
 
Jesus:
Du sagest's.
 
Evangelist:
Da sie aber aßen,
nahm Jesus das Brot, dankete,
und brach’s und gab’s den Jüngern
und sprach:
 
Jesus:
Nehmet, esset; das ist mein Leib.
 
Evangelist:
Und er nahm den Kelch, und dankete,
gab ihnen den, und sprach:
 
Jesus:
Trinket alle daraus;
das ist mein Blut des neuen Testaments,
welches vergossen wird für viele,
zur Vergebung der Sünden.
Ich sage euch: Ich werde von nun an
nicht mehr von diesem Gewächs
des Weinstocks trinken, bis an den Tag,
da ich’s neu trinken werde
mit euch in meines Vaters Reich.
   
 
He answered and said:
 
 
He who dips his hand
in the dish with me,
he will betray me.
The Son of Man indeed departs,
as it is written of him;
but woe to the one
by whom the Son of Man
is betrayed! It would have been better
for that person
never to have been born.
 
 
Then Judas, who betrayed him,
answered and said:
 
 
Master, is it I?
 
 
He said to him:
 
 
You say so.
 
 
And as they were eating,
Jesus took the bread, gave thanks,
and broke it and gave it to the disciples,
and said:
 
 
Take, eat; this is my body.
 
 
And he took the cup, and gave thanks,
gave it to them, and said:
 
 
All of you, drink from it;
this is my blood of the new testament,
which is shed for many,
for the remission of sins.
I say to you, from now on I will drink
no more of this fruit
of the vine, until that day
when I drink it anew
with you in my Father’s kingdom.
 
12 Recitative (Soprano)
Wiewohl mein Herz in Tränen schwimmt,
daß Jesus von mir Abschied nimmt,
so macht mich doch
sein Testament erfreut:
sein Fleisch und Blut, o Kostbarkeit,
vermacht er mir in meine Hände.
Wie er es auf der Welt mit denen Seinen,
nicht böse können meinen,
so liebt er sie bis an das Ende.
   
Though my heart is drowned in tears,
because Jesus bids me farewell,
yet his testament
brings me joy:
his flesh and blood, oh precious gift,
he bequeaths into my hands.
As he, with his own on earth,
could mean no harm,
so he loves them to the end.
 
13 Aria (Soprano)
Ich will dir mein Herze schenken,
senke dich, mein Heil, hinein.
Ich will mich in dir versenken;
ist dir gleich die Welt zu klein,
ei, so sollst du mir allein
mehr als Welt und Himmel sein.
   
I will give my heart to you;
lose yourself in it, my Salvation.
I will lose myself in you;
though earth be all too small for you,
ah, for me you alone shall be
more than earth and heaven.

JESUS ON THE MOUNT OF OLIVES

14 Recitative
Evangelist:
Und da sie den Lobgesang
gesprochen hatten,
gingen sie hinaus an den Ölberg.
Da sprach Jesus zu ihnen:
 
Jesus:
In dieser Nacht werdet ihr euch alle
ärgern an mir. Denn es stehet
geschrieben: Ich werde den Hirten
schlagen, und die Schafe der Herde
werden sich zerstreuen.
Wenn ich aber auferstehe, will ich
vor euch hingehen in Galiläam.
   
 
And when they had recited
the hymn,
they went out onto the Mount of Olives.
Jesus said to them:
 
 
You shall all be offended because
of me this night, for it is written,
I will strike the shepherd,
and the sheep of the flock
shall scatter.
But after I am risen,
I will go before you to Galilee.
 
15 Chorale
Erkenne mich, mein Hüter,
mein Hirte, nimm mich an,
von dir, Quell aller Güter,
ist mir viel Gut’s getan.
Dein Mund hat mich gelabet
mit Milch und süßer Kost,
dein Geist hat mich begabet
mit mancher Himmelslust.
   
Recognize me, my Keeper,
my Shepherd, accept me;
through you, fount of all blessings,
much good has been done to me.
Your spring has refreshed me
with milk and sweet fare,
your spirit has endowed me
with many a heavenly delight.
 
16 Recitative
Evangelist:
Petrus aber antwortete,
und sprach zu ihm:
 
Petrus:
Wenn sie auch alle sich
an dir ärgerten,
so will ich doch mich
nimmermehr ärgern.
 
Evangelist:
Jesus sprach zu ihm:
 
Jesus:
Wahrlich, ich sage dir:
In dieser Nacht, ehe der Hahn krähet,
wirst du mich dreimal verleugnen.
 
Evangelist:
Petrus sprach zu ihm:
 
Petrus:
Und wenn ich mit dir sterben müßte,
so will ich dich nicht verleugnen.
 
Evangelist:
Desgleichen sagten auch alle Jünger.
   
 
Peter answered
and said to him:
 
 
Even if they all were offended
because of you,
yet I will never,
ever be offended.
 
 
Jesus said to him:
 
 
Truly I say to you,
this night, before the cock crows,
you will deny me three times.
 
 
Peter said to him:
 
 
Even if I die with you,
I will not deny you.
 
 
And all the disciples said the same.
 
17 Chorale
Ich will hier bei dir stehen;
verachte mich doch nicht!
Von dir will ich nicht gehen,
wenn dir dein Herze bricht.
Wenn dein Herz wird erblassen
im letzten Todesstoß,
alsdenn will ich dich fassen
in meinen Arm und Schoß.
   
I will stand beside you here;
do not then despise me!
I will not go from you
when your heart breaks.
When your heart goes pale
in death’s final gasp,
then I will embrace you
in my arms and lap.

JESUS' AGONY IN THE GARDEN OF GETHSEMANE

18 Recitative
Evangelist:
Da kam Jesus mit ihnen
zu einem Hofe, der hieß Gethsemane,
und sprach zu seinen Jüngern:
 
Jesus:
Setzet euch hie, bis daß
ich dort hingehe, und bete.
 
Evangelist:
Und nahm zu sich Petrum,
und die zween Söhne Zebedäi,
und fing an zu trauern und zu zagen.
Da sprach Jesus zu ihnen:
 
Jesus:
Meine Seele ist betrübt bis an den Tod;
bleibet hie, und wachet mit mir.
   
 
Then Jesus came with them
to a place called Gethsemane,
and said to his disciples:
 
 
Sit here while
I go over there and pray.
 
 
And he took with him Peter
and the two sons of Zebedee,
and began to grieve and to dread.
Jesus said to them:
 
 
My soul is sorrowful, even unto death;
stay here and stay awake with me.
 
19 Recitative (Tenor) with Chorale
O Schmerz! hier zittert
das gequälte Herz!
Wie sinkt es hin,
wie bleicht sein Angesicht!
Was ist die Ursach’
aller solcher Plagen?
Der Richter führt ihn vor Gericht,
da ist kein Trost, kein Helfer nicht.
Ach! meine Sünden
haben dich geschlagen;
Er leidet alle Höllenqualen,
er soll für fremden Raub bezahlen.
Ich, ach Herr Jesu,
habe dies verschuldet, was du erduldet!
Ach könnte meine Liebe dir, mein Heil,
dein Zittern und dein Zagen
vermindern oder helfen tragen,
wie gerne, wie gerne
blieb’ ich hier!
   
Oh pain! Here trembles
the tormented heart in agony.
How it sinks,
how pale his face!
What is the cause
of all such cares?
The judge brings him to court,
where there is no solace and no advocate.
Alas, my sins
have struck you!
He suffers all the pains of Hell,
he must pay for others’ robbery.
I, alas, Lord Jesus,
incurred what you have endured!
Oh, my Salvation, if my love
could diminish your trembling
and dread, or help you bear them,
how gladly, how gladly
I would stay here!
 
20 Aria (Tenor) with Chorus
Ich will bei meinem Jesu wachen.
So schlafen unsre Sünden ein.
Meinen Tod büßet seiner Seelen Not;
sein Trauren machet mich voll Freuden.
Drum muß uns sein verdienstlich Leiden
recht bitter und doch süße sein.
   
I will stay awake beside my Jesus.
In this way our sins fall asleep.
His soul’s distress redeems my death;
his grief fills me with joy.
Thus his meritorious passion must be for us right bitter and yet sweet.
 
21 Recitative
Evangelist:
Und ging hin ein wenig,
fiel nieder auf sein Angesicht,
und betete, und sprach:
 
Jesus:
Mein Vater, ist’s möglich,
so gehe dieser Kelch von mir,
doch nicht wie ich will,
sondern wie du willt.
   
 
And he went a little farther,
fell down on his face,
and prayed, saying:
 
 
My Father, if it is possible,
let this cup pass from me,
yet not as I will,
but as you will.
 
22 Recitative (Bass)
Der Heiland fällt
vor seinem Vater nieder,
dadurch erhebt er mich und alle
von unserm Falle
hinauf zu Gottes Gnade wieder.
Er ist bereit, den Kelch,
des Todes Bitterkeit zu trinken,
in welchen Sünden dieser Welt
gegossen sind und häßlich stinken,
weil es dem lieben Gott gefällt.
   
The Savior falls down
before his Father,
thereby raises me—and all—
from our fall
up into God’s grace once more.
He is ready to drink of the cup,
the bitterness of death,
into which the sins of this world
have been poured and stink hideously,
because it pleases dear God.
 
23 Aria (Bass)
Gerne will ich mich bequemen
Kreuz und Becher anzunehmen,
trink ich doch dem Heiland nach.
Denn sein Mund,
der mit Milch und Honig fließet,
hat den Grund
und des Leidens herbe Schmach
durch den ersten Trunk versüßet.
   
Gladly will I consent
to take cross and cup upon myself,
drink as my Savior did.
For his mouth,
flowing with milk and honey,
has sweetened the dregs
and the harsh taste of suffering
by taking the first drink.

JESUS' BETRAYAL AND ARREST

24 Recitative
Evangelist:
Und er kam zu seinen Jüngern,
und fand sie schlafend,
und sprach zu ihnen:
 
Jesus:
Könnet ihr denn nicht eine Stunde
mit mir wachen?
Wachet und betet, daß ihr nicht
in Anfechtung fallet! Der Geist
ist willig, aber das Fleisch ist schwach.
 
Evangelist:
Zum andernmal ging er hin,
betete, und sprach:
 
Jesus:
Mein Vater, ist’s nicht möglich,
daß dieser Kelch von mir gehe,
ich trinke ihn denn,
so geschehe dein Wille.
   
 
And he came to his disciples
and found them asleep,
and said to them:
 
 
Could you not then stay awake
with me one hour?
Stay awake and pray that you don’t yield
to temptation; the spirit
is willing, but the flesh is weak.
 
 
He went away a second time,
and prayed, saying:
 
 
My Father, if this cup may
not pass from me
unless I drink it,
then let your will be done.
 
25 Chorale
Was mein Gott will, das g’scheh’ allzeit,
sein Will’ der ist der beste;
zu helfen den’n er ist bereit,
die an ihn gläuben feste;
er hilft aus Not, der fromme Gott,
und züchtiget mit Maßen.
Wer Gott vertraut,
fest auf ihn baut,
den will er nicht verlassen.
   
What my God wills, so may it always be,
his will is best.
He is ready to help those
who steadfastly believe in him;
he helps in time of need, the gentle God,
and punishes in moderation.
Whoever trusts God
and builds upon him securely,
he will not forsake.
 
26 Recitative
Evangelist:
Und er kam und fand
sie aber schlafend,
und ihre Augen waren voll Schlafs.
Und er ließ sie, und ging abermal hin,
und betete zum drittenmal,
und redete dieselbigen Worte.
Da kam er zu seinen Jüngern,
und sprach zu ihnen:
 
Jesus:
Ach! wollt ihr nun schlafen
und ruhen?
Siehe, die Stunde ist hie,
daß des Menschen Sohn in der Sünder
Hände überantwortet wird.
Stehet auf, lasset uns gehen;
siehe, er ist da, der mich verrät.
 
Evangelist:
Und als er noch redete, siehe,
da kam Judas, der Zwölfen einer,
und mit ihm eine große Schar,
mit Schwertern und mit Stangen,
von den Hohenpriestern
und Ältesten des Volks.
Und der Verräter hatte ihnen ein
Zeichen gegeben, und gesagt:
Welchen ich küssen werde,
der ist’s, den greifet.
Und alsbald trat er zu Jesum,
und sprach:
 
Judas:
Gegrüßet sei’st du, Rabbi!
 
Evangelist:
Und küssete ihn.
Jesus aber sprach zu ihm:
 
Jesus:
Mein Freund, warum bist du kommen?
 
Evangelist:
Da traten sie hinzu, und legten die
Hände an Jesum, und griffen ihn.
   
 
And he came and found
them asleep again,
for their eyes were heavy with sleep.
And he left them, and went away again,
and prayed a third time,
saying the same words.
Then he came to his disciples
and said to them:
 
 
Ah, do you want to sleep now
and take your rest?
Behold, the hour is at hand
when the Son of Man is turned over
to the hands of sinners.
Get up, let’s go;
behold, the one betraying me has arrived.
 
 
And as he was still speaking, behold,
Judas, one of the twelve, came,
and with him a great troop
with swords and staves,
from the chief priests
and elders of the people.
Now the betrayer
had given them a sign, saying:
“The one I kiss,
that’s the one—arrest him.”
And he walked right up to Jesus
and said:
 
 
Greetings, master!
 
 
And kissed him.
And Jesus said to him:
 
 
My friend, why have you come?
 
 
They they stepped forward and laid
hands on Jesus, and arrested him.
 
27a Duet (Soprano & Alto) with Chorus
So ist mein Jesus nun gefangen.
Laßt ihn, haltet, bindet nicht!
Mond und Licht
ist vor Schmerzen untergangen,
weil mein Jesus ist gefangen.
Laßt ihn, haltet, bindet nicht!
Sie führen ihn, er ist gebunden.
   
 
Thus my Jesus is now taken.
Let him go, desist, do not bind him!
The moon with its light
has set in pain,
because my Jesus has been taken.
Let him go, desist, do not bind him!
They lead him away; he is bound.
 
27b Chorus
Sind Blitze, sind Donner
in Wolken verschwunden?
Eröffne den feurigen Abgrund, o Hölle!
Zertrümmre, verderbe,
verschlinge, zerschelle
mit plötzlicher Wut
den falschen Verräter,
das mördrische Blut!
   
Has lightning, has thunder
vanished in the clouds?
Open your fiery abyss, o Hell!
Demolish, ruin,
devour, dash to bits
in sudden wrath
the false betrayer,
the murderous blood!

THE DISCIPLES ABANDON JESUS

28 Recitative
Evangelist:
Und siehe, einer aus denen,
die mit Jesu waren,
rekkete die Hand aus,
und schlug des Hohenpriesters Knecht,
und hieb ihm ein Ohr ab.
Da sprach Jesus zu ihm:
 
Jesus:
Stekke dein Schwert an seinen Ort;
denn wer das Schwert nimmt,
der soll durchs Schwert umkommen.
Oder meinest du, daß ich nicht
könnte meinen Vater bitten,
daß er mir zuschickte mehr denn
zwölf Legion Engel?
Wie würde aber die Schrift erfüllet?
Es muß also gehen.
 
Evangelist:
Zu der Stund’ sprach Jesus
zu den Scharen:
 
Jesus:
Ihr seid ausgegangen,
als zu einem Mörder,
mit Schwertern und mit Stangen,
mich zu fahen;
bin ich doch täglich bei euch gesessen,
und habe gelehret im Tempel,
und ihr habt mich nicht gegriffen.
Aber das ist alles geschehen,
daß erfüllet würden
die Schriften der Propheten.
 
Evangelist:
Da verließen ihn alle Jünger,
und flohen.
   
 
And behold, one of those
who were with Jesus
stretched out his hand
and struck the servant of the high priest
and cut off one of his ears.
Jesus said to him:
 
 
Put your sword back in its place;
for all who take up the sword
shall perish by the sword.
Or do you think that I
could not ask my Father
to send me more than
twelve legions of angels?
But how then would Scripture be fulfilled?
Thus it has to happen.
 
 
In that hour Jesus said
to the troops:
 
 
You have come out
as against a murderer,
with swords and staves,
to take me.
Yet I sat with you daily,
teaching in the temple,
and you did not arrest me.
But all this has occurred
to fulfill
the Scriptures of the Prophets.
 
 
Then all the disciples abandoned him
and fled.
 
29 Chorale
O Mensch, bewein’ dein’ Sünde groß;
darum Christus
sein’s Vaters Schoß
äußert, und kam auf Erden.
Von einer Jungfrau rein und zart
für uns er hie geboren ward,
er wollt’ der Mittler werden.
Den Toten er das Leben gab,
und legt’ darbei all’ Krankheit ab,
bis sich die Zeit herdrange,
daß er für uns geopfert würd’,
trüg’ unsrer Sünden schwere Bürd’
wohl an dem Kreuze lange.
   
Oh mortal, bewail your great sin;
for this did Christ forsake
his Father’s bosom
and come to earth.
Of a virgin pure and tender
he was born here for us,
willing to become the mediator.
To the dead he gave life,
and dispelled all sickness as well,
until the time came
when he would be sacrificed for us
and bear the heavy burden of our sins
for so long upon the cross.