Christ lag in Todesbanden, BWV 4

Bach, Johann Sebastian (1685–1750)
Chorus
Christ lag in Todesbanden
für unser’ Sünd’ gegeben.
Er ist wieder erstanden
und hat uns bracht das Leben—
des wir sollen fröhlich sein,
Gott loben und ihm dankbar sein,
und singen halleluja.
Halleluja!
 
Christ lay in death’s bonds,
given for our sins.
He arose
and brought us life—
for this we should be joyful,
give God praise and thanks,
and sing hallelujah.
Hallelujah!
 
Soprano, Alto Duet
Den Tod niemand zwingen kunnt’
bei allen Menschenkindern;
das macht’ alles unser’ Sünd’—
kein Unschuld war zu finden.
Davon kam der Tod so bald
und nahm über uns Gewalt,
hielt uns in seinem Reich gefangen.
Halleluja!
 
No one could conquer death
among all human offspring;
all this was caused by our sin—
no innocence was to be found.
Hence death soon came
and seized power over us,
held us captive under his rule.
Hallelujah!
 
Tenor Aria
Jesus Christus, Gottes Sohn,
An unser’ Statt ist kommen
und hat die Sünde weggetan,
damit dem Tod genommen
all sein Recht und sein’ Gewalt.
Da bleibet nichts denn Tods Gestalt—
den Stachel hat er verloren.
Halleluja!
 
Jesus Christ, God’s Son,
came in our place
and removed sin,
so that from death was taken
his every privilege and power.
So nothing is left but death’s form—
(his) sting he has lost.
Hallelujah!
 
Chorus
Es war ein wunderlicher Krieg,
da Tod und Leben rungen;
das Leben behielt den Sieg—
es hat den Tod verschlungen.
Die Schrift hat verkündigt das,
wie ein Tod den andern fraß,
ein Spott aus dem Tod ist worden.
Halleluja!
 
It was a wondrous war,
as life and death grappled;
life won the victory—
it devoured death.
Scripture has proclaimed
how one death wolfed down the other,
(how) death was made a mockery.
Hallelujah!
 
Bass Aria
Hier ist das rechte Osterlamm,
davon Gott hat geboten—
das ist hoch an des Kreuzes Stamm
in heißer Lieb’ gebraten.
Das Blut zeichnet unser’ Tür—
das hält der Glaub’ dem Tode für:
der Würger kann uns nicht mehr schaden.
Halleluja!
 
Here is the true Easter lamb
which God has proffered—
high on the cross’s upright
roasted in ardent love.
The blood marks our door—
faith holds it up to death:
the throttler can harm us no more.
Hallelujah!
 
Soprano, Tenor Aria
So feiern wir das hohe Fest
mit Herzensfreud’ und Wonne,
das uns der Herre (er)scheinen läßt.
Er ist selber die Sonne,
der durch seiner Gnaden Glanz
erleuchtet unsre Herzen ganz—
der Sünden Nacht ist verschwunden.
Halleluja!
 
So we celebrate the high feast
with heartfelt joy and rapture,
which the Lord makes shine (appear) for us.
He himself is the sun
who through his radiant grace
fills our hearts with light—
the sin-filled night has vanished.
Hallelujah!
 
Chorale
Wir essen und leben wohl
im rechten Osterfladen;
der alte Sauerteig nicht soll sein
bei dem Wort der Gnaden.
Christus will die Koste sein
und speisen die Seel’ allein—
der Glaub’ will keins andern leben.
Halleluja!
 
We eat and thrive
on the true Easter bread;
the old leaven must not remain
next to the word of grace.
Christ desires to be our fare
and alone feed the soul—
faith desires to live on nothing else.
Hallelujah!

Translation: Robert Coote

Note: These translations are Copyright © 1995–2022 San Francisco Bach Choir. Please do not distribute or use these translations without the express written permission of the San Francisco Bach Choir.