Ich steh mit einem Fuss im Grabe, BWV 156

Bach, Johann Sebastian (1685–1750)

J.S. Bach: Ich steh mit einem Fuss im Grabe, BWV 156
J.S. Bach (1685–1750)

Aria (Tenor) and Chorale (Soprano)
Ich steh mit einem Fuß im Grabe,
Machs mit mir, Gott,
nach deiner Güt,
Bald fällt der kranke Leib hinein,
Hilf mir in meinen Leiden,
Komm, lieber Gott, wenn dirs gefällt,
Was ich dich bitt, versag mir nicht.
Ich habe schon mein Haus bestellt,
Wenn sich mein Seel soll scheiden,
So nimm sie, Herr, in deine Händ.
Nur lass mein Ende selig sein!
Ist alles gut, wenn gut das End.
 
Recitative (Bass)
Mein Angst und Not,
Mein Leben und mein Tod
Steht, liebster Gott, in deinen Händen;
So wirst du auch auf mich
Dein gnädig Auge wenden.
Willst du mich meiner Sünden wegen
Ins Krankenbette legen,
Mein Gott, so bitt ich dich,
Laß deine Güte größer sein als die Gerechtigkeit;
Doch hast du mich darzu versehn,
Dass mich mein Leiden soll verzehren,
Ich bin bereit,
Dein Wille soll an mir geschehn,
Verschone nicht und fahre fort,
Laß meine Not nicht lange währen;
Je länger hier, je später dort.
 
Aria (Alto)
Herr, was du willt, soll mir gefallen,
Weil doch dein Rat am besten gilt.
In der Freude, in dem Leide,
Im Sterben, in Bitten und Flehn
Laß mir allemal geschehn, Herr,
wie du willt.
 
Recitative (Bass)
Und willst du, dass ich nicht soll kranken,
So werd ich dir von Herzen danken;
Doch aber gib mir auch dabei,
Dass auch in meinem frischen Leibe
Die Seele sonder Krankheit sei
Und allezeit gesund verbleibe.
Nimm sie durch Geist und Wort in acht,
Denn dieses ist mein Heil,
Und wenn mir Leib und Seel verschmacht,
So bist du, Gott, mein Trost
und meines Herzens Teil!
 
Chorale
Herr, wie du willt, so schicks mit mir
Im Leben und im Sterben;
Allein zu dir steht mein Begier,
Herr, lass mich nicht verderben!
Erhalt mich nur in deiner Huld,
Sonst wie du willt, gib mir Geduld,
Dein Will, der ist der beste.
 
I stand with one foot in the grave.
Deal with me, God,
according to your kindness.
Soon my ailing body will fall in.
Help me in my sufferings.
Come, dear God, if you choose—
What I pray you for, deny me not.
I have put my house in order.
When my soul must depart,
Receive it, Lord, into your hands.
Only grant that my end be blessed—
All’s well that ends well.
 
 
My worry and need,
My life and my death
Are, dearest God, in your hands:
So shall you also turn toward me
Your merciful eye.
But if for my sins you wish
To lay me in my sickbed,
My God, I pray you,
Let your kindness outweigh your just judgment.
But if in my case you have provided
That my suffering should consume me,
I am ready:
Let your will be done to me,
Spare me not, carry on,
Let me not linger in distress—
The longer here, the later there.
 
 
Lord, with what you will I must be content,
Since what you plan is for the best.
In joy, in sorrow,
In dying, in prayer and supplication,
Let it all happen to me, Lord,
as you will.
 
 
And if it be your will that I not become ill,
Then I shall thank you from my heart.
But in that case grant to me as well
That in my healthy body also
My soul may be free from illness
And always remain hale.
Tend it through Spirit and word,
For this is my salvation,
And if my body and soul should fail,
Then you, God, are my comfort
and my heart’s portion!
 
 
Lord, deal with me as you will,
In living and in dying!
For you alone do I yearn!
Lord, let me not perish,
Only preserve me in your grace.
Otherwise, as you will—make me patient—
Your will is the best will.

Translation: Robert Coote, David Hammer, Leslie King

Note: These translations are Copyright © 1995–2022 San Francisco Bach Choir. Please do not distribute or use these translations without the express written permission of the San Francisco Bach Choir.