Siehe zu, daß deine Gottesfurcht nicht Heuchelei sei, BWV 179 (excerpt)

Bach, Johann Sebastian (1685–1750)
Original Text English Translation
 
Siehe, meine Freundin, du bist schön!
Siehe, schön bist du!
Deine Augen sind wie Taubenaugen
zwischen deinen Zöpfen.
Dein Haar ist wie die Ziegenherd,
die beschoren sind auf dem Berge Gilead.
Deine Zähne sind wie die Herde
mit beschnittnen Wolle,
die aus der Schwemme kommen,
und allzumal Zwilling tragen,
und ist keine unter ihnen unfruchtbar.
Deine Lippen sind wie ein’ rosinfarbe Schnur,
und deine Rede lieblich.
Deine Wangen sind wieder Ritz am Granatapfel, zwischen deinen Zöpfen.
Dein Hals ist wie der Turm David,
mit Brustwehr gebauet,
daran tausend Schilde hangen,
und allerlei Waffen der Starken.
Deine zwo Brüste sind wie zwei junge
Rehzwillinge,
die unter den Rosen weiden.
Bis der Tag kühl werde
und der Schatten weiche,
ich will zum Myrrhenberge gehen
und zum Weihrauchhügel.
How beautiful you are, my beloved,
how beautiful you are!
Your eyes are doves,
behind your veil;
your hair is like a flock of goats
surging down Mount Gilead.
Your teeth, a flock of sheep
to be shorn
when they come up from the washing.
Each one has its twin,
not one unpaired with another.
Your lips are a scarlet thread
and your words enchanting.
Your cheeks, behind your veil,
are halves of pomegranate.
Your neck is the tower of David
built on layers,
hung round with a thousand bucklers,
and each the shield of a hero.
Your two breasts are two fawns,
twins of a gazelle,
that feed among the lilies.
Before the day-breeze rises,
before the shadows flee,
I shall go to the mountain of myrrh,
to the hill of frankincense.

Note: These translations are Copyright © 1995–2022 San Francisco Bach Choir. Please do not distribute or use these translations without the express written permission of the San Francisco Bach Choir.