Liebeslieder Waltzes, Op. 52

Brahms, Johannes (1833–1897)
Original Text English Translation
 
No. 1
Rede, Mädchen, allzu liebes,
das mir in die Brust, die kühle,
hat geschleudert mit dem Blicke
diese wilden Glutgefühle!

Willst du nicht dein Herz erweichen,
willst du, eine Überfromme,
rasten ohne traute Wonne,
oder willst du, daß ich komme?

Rasten ohne traute Wonne,
nicht so bitter will ich büßen.
Komme nur, du schwarzes Auge.
Komme, wenn die Sterne grüßen.

 
Speak, girl whom I love all too well,
you who with your glance have hurled
these wild feelings of ardor
into my once-indifferent heart!

Won’t you soften your heart?
Do you wish to remain overly pious
without a sweet bliss of your own,
or do you want me to come to you?

To remain without a sweet bliss of my own—
I don’t want such a bitter penance.
So come, dark-eyed boy,
come when the stars greet you.

 
No. 2
Am Gesteine rauscht die Flut,
heftig angetrieben:
wer da nicht zu seufzen weiß,
lernt es unterm Lieben.
 
The stream dashes against the stones,
violently propelled:
anyone who doesn’t learn to sigh at that
will learn it when they fall in love.
 
No. 3
O die Frauen, o die Frauen,
wie sie Wonne tauen!
Wäre lang ein Mönch geworden,
wären night die Frauen!
 
Oh, women, women,
how they distill rapture!
I’d have become a monk long ago
except for women!
 
No. 4
Wie des Abends schöne Röte
möcht’ ich arme Dirne glühn,
Einem, Einem zu gefallen,
sonder Ende Wonne sprühn.
 
Like the beautiful red glow of evening
I, a poor lass, would like to shine,
to please one lad, one lad,
to radiate bliss unendingly.
 
No. 5
Die grüne Hopfenranke,
sie schlängelt auf der Erde hin.
Die junge, schöne Dirne,
so traurig ist ihr Sinn!

Du höre, grüne Ranke!
Was hebst du dich nicht himmelwärts?
Du höre, schöne Dirne!
Was ist so schwer dein Herz?

Wie höbe sich die Ranke,
der keine Stütze Kraft verleiht?
Wie wäre die Dirne fröhlich,
wenn ihr das Liebste weit?

 
The green hopvine,
it trails along the ground.
The young, pretty girl,
how sad are her thoughts!

Listen, green vine!
Why don’t you raise yourself skyward?
Listen, pretty girl!
Why is your heart so heavy?

How can the vine raise itself
when no prop lends it strength?
How can the girl be happy
when the boy she loves best is far away?

 
No. 6
Ein kleiner, hübscher Vogel
nahm den Flug
zum Garten hin,
da gab es Obst genug.
Wenn ich ein hübscher,
kleiner Vogel wär,
ich säumte nicht,
ich täte so wie der.
Leimruten-Arglist
lauert an dem Ort;
der arme Vogel
konnte nicht mehr fort.
Wenn ich ein hübscher,
kleiner Vogel wär,
ich säumte doch,
ich täte nicht wie der.

Der Vogel kam
in eine schöne Hand,
da tat es ihm,
dem Glücklichen, nicht and.
Wenn ich ein hübscher,
kleiner Vogel wär,
ich säumte nicht,
ich täte doch wie der.

 
A little pretty bird
took flight
to the garden,
where there was fruit in plenty.
If I were
a pretty little bird,
I wouldn’t hesitate,
I’d do the same thing he did.
Treacherous birdlime-smeared twigs
were lying in ambush there;
the poor bird
could no longer get away.
If I were
a pretty little bird,
I would have hesitated,
I wouldn’t do what he did.

The bird fell
into a beautiful girl’s hand;
there the lucky fellow
had nothing to complain of.
If I were
a pretty little bird,
I wouldn’t hesitate,
I would do just what he did.

 
No. 7
Wohl schön bewandt
war es vorehe
mit meinem Leben,
mit meiner Liebe;
durch eine Wand,
ja, durch zehn Wände
erkannte mich
des Freundes Sehe;
doch jetzo, wehe,
wenn ich dem Kalten
auch noch so dicht
vorm Auge stehe,
es merkt’s sein Auge,
sein Herze nicht.
 
Previously
my life
was a quite pleasant one,
and so was my love;
through a wall,
yes, through ten walls
my sweetheart’s eyes
recognized me;
but now, alas,
no matter how close
I stand to the eyes
of that cold boy,
neither his eyes
nor his heart will take notice.
 
No. 8
Wenn so lind dein Auge mir
und so lieblich schauet
jede letze Trübe flieht,
welche mich umgrauet.

Dieser Liebe schöne Glut,
laß sie nicht verstieben!
Nimmer wird, wie ich,so treu
dich ein Andrer lieben.

 
When your eyes look at me
so mildly and so lovingly,
every last shadow
that had darkened my life vanishes.

The beautiful flame of this love,
don’t let it go out in sparks!
No one else will ever love you
as faithfully as I do.

 
No. 9
Am Donaustrande,
da steht ein Haus,
da schaut ein rosiges
Mädchen aus.
Das Mädchen,
es ist wohl gut gehegt,
zehn eiserne Riegel
sind vor die Türe gelegt.
Zehn eiserne Riegel
das ist ein Spaß;
die spreng ich,
als wären sie nur von Glas.
 
On the banks of the Danube
there stands a house,
a pink-complexioned girl
looks out from it.
The girl
is well protected,
ten iron bolts
are placed before the door.
Ten iron bolts
are just a joke;
I’ll snap them
as if they were only made of glass.
 
No. 10
O wie sanft die Quelle sich
durch die Wiese windet;
O wie schön, wenn Liebe sich
zu der Liebe findet!
 
Oh, how gently the stream
winds its way through the meadow!
Oh, how beautiful it is when a lover
finds his way to his beloved!
 
No. 11
Nein, es ist nicht auszukommen
mit den Leuten;
Alles wissen sie so giftig
auszudeuten.

Bin ich heiter, hegen soll ich
lose Triebe;
bin ich still, so heißts, ich wäre
irr aus Liebe.

 
No, there’s just no dealing
with people;
they manage to put such an evil
interpretation on everything.

If I’m jolly, they say I harbor
wayward lusts;
if I’m calm, the story is I’m
out of my mind with love.

 
No. 12
Schlosser auf, und mache Schlösser,
Schlösser ohne Zahl!
Denn die bösen Mäuler will ich
schließen allzumal.
 
Locksmith, come, and make locks,
locks without number!
For I want to lock up
all the spiteful mouths.
 
No. 13
Vögelein durchrauscht die Luft,
sucht nach einem Aste;
und das Herz, ein Herz,
ein Herz begehrts, wo es selig raste.
 
The little bird flutters through the air,
it looks for a branch;
and my heart desires a heart
on which it can rest blissfully.
 
No. 14
Sieh, wie ist die Welle klar,
blickt der Mond hernieder!
Die du meine Liebe bist,
liebe du mich wieder!
 
See how clear the waters are
when the moon shines down!
You who are my love,
love me in return!
 
No. 15
Nachtigall, sie singt so schön,
wenn die Sterne funkeln.
Liebe mich, geliebtes Herz,
kÄsse mich im Dunkeln!
 
The nightingale sings so beautifully
when the stars twinkle.
Love me, my beloved sweetheart,
kiss me in the dark!
 
No. 16
Ein dunkeler Schacht ist Liebe,
ein gar zu gefährlicher Bronnen;
da fiel ich hinein, ich Armer,
kann weder hören noch sehn,
nur denken an meine Wonnen,
nur stöhnen in meinen Wehn.
 
Love is a dark shaft,
a highly dangerous well;
and I, poor fool, fell in;
I can’t hear or see,
I can only think about my bliss,
I can only moan in my sorrow.
 
No. 17
Nicht wandle, mein Licht, dort außen
im Flurbereich!
Die Fübe würden dir, die zarten,
zu nab, zu weich.

All überströmt sind dort die Wege,
die Stege dir;
so überreichlich tränte dorten
das Auge mir.

 
Light of my life, don’t walk out there
in the meadows!
Your tender feet would get
too wet, too soaked.

The paths there are all flooded,
and so are the trails,
because my eyes wept
so copiously there.

 
No. 18
Es bebet das Gesträuche;
gestreift hat es im Fluge
ein Vögelein.
In gleicher Art erbebet
die Seele mir, erschüttert
von Liebe, Lust und Leide,
gedenkt sie dein.
 
The bushes are quivering;
a little bird
brushed them as it flew by.
In the same way my soul
trembles, overcome
by love, pleasure and pain,
whenever it thinks of you.

 

Note: These translations are Copyright © 1995–2022 San Francisco Bach Choir. Please do not distribute or use these translations without the express written permission of the San Francisco Bach Choir.